Unglaublich, die SEOkomm ist noch nicht mal vor 48 Stunden zu Ende gegangen und es stehen bereits dutzende Recaps online. Da sollen meine zwei Gedanken auch nicht länger fehlen.

Der Weg ist das Ziel

Ausschlaggebend für meine Teilnahme an der SEOkomm war, dass eisy die Anreise mittels komfortablen Tourbus organisiert hat. Für eine Klassenfahrt mit 13 anderen Internet-Nerds, habe ich dann den kleinen Umweg von Heidelberg über Berlin nach Salzburg in Kauf genommen und habe es auch nicht bereut, denn belohnt wurde ich mit:

  • Sehr viel Spaß,
  • Tipps und Tricks, die in keinem Vortrag erzählt werden,
  • super Kontakte zu interessanten Leuten,
  • Motivation und eine menge Anregungen.

Aber getreu dem Motto unseres netten und unkomplizierten Tourbus-Fahrers: „Was im Bus passiert, bleibt im Bus“ keine weiteren Infos 😉

Danke an Eisy fürs organisieren und an die Sponsoren für die finanzielle Unterstützung der SEOtour

Location und Orga

Leider habe ich keinen Vergleich zur vorherigen SEOkomm, aber die Location hat einen professionellen Ablauf gesichert. Alles sauber, gut ausgeschildert, freundliches Personal, hell und reichlich Platz fassen es wohl ganz gut zusammen.

Einzig die kleineren Vortragsräume waren etwas lieblos und kalt eingerichtet. Ja ich weiß: Jammern auf hohem Niveau, aber irgendwas kritisches muss ich ja schreiben, sonst ist es unglaubwürdig 🙂

Mittagessen und Snacks waren lecker und die Warteschlangen waren erträglich. Getränke und vor allem Kaffee waren immer reichlich vorhanden.

Die Vorträge

Die Qualität der von mir besuchten Vorträge war durchwachsen. Es gab seltsames aber auch wirklich viel Gutes. Erwähnen möchte ich hier meine vier persönlichen Favoriten (Reihenfolge ist zufällig):

Als besonderes Highlight empfand ich den Vortrag von Marco Jank (SEOnaut) der einfach super vorbereitet und durchdacht war. Die Folien und auch Marcos Wortwahl waren perfekt aufeinander abgestimmt und sehr unterhaltsam. Da steckte sicherlich viel Arbeit drin.

Zum ersten Mal habe ich einen Vortrag von Karl Kratz besucht und ich war direkt begeistert. Seine Ideen und vor allem sein Stil wie er die Zuhörer einbezieht sind einmalig. Sehr netter und sympathischer Kerl, der es faustdick hinter den Ohren hat.

Andreas Graap und Bastian Grimm haben in ihrem Vortrag einfach mal auf allgemeines Bla Bla verzichtet und einen schnellen und interessanten Vortrag über den Aufbau von Linknetzwerken und Expired Domains gehalten. Top.

Die Keynote wurde von Marcus Tandler gehalten und war eine Liebeserklärung an SEO. Genial vorgetragen, mit vielen Tipps gespickt und wie immer sehr unterhaltsam. Marcus ist halt eine Hausnummer für sich und macht dem Namen Mediadonis alle Ehre.

Party und Networking

Sehr schade, dass einige die Party geschwänzt haben und bereits früher abgereist sind. Selbst schuld. So verpasst man tolle Gespräche, viel Spaß und nette Kontakte. Die frühe Abreise einiger Teilnehmer lag vielleicht auch daran, dass man die Party extra bezahlen musste. Vielleicht haben da einige Chefs und Kostenstellenverantwortliche einfach einen Riegel vorgeschoben.

Die meisten Teilnehmer des Konferenzbus haben bis zum Schluss die Stellung gehalten. So kam es auch zu spontanen Konferenzbusführungen und einer netten Plauderrunde mit Gerald und Uwe.

Fazit

Oliver Hauser und Christoph Cemper haben eine sehr professionelle Konferenz auf die Beine gestellt, an der es fast nichts auszusetzen gibt und die sicherlich einige hohe Maßstäbe für Konkurrenzveranstaltungen setzt. Alleine die stabile Verfügbarkeit von Wlan für 500 Teilnehmer ist schon eine Leistung.